Ein Nachmittag im Schnee

Schneebar

Samstag, 21. Januar 2017

An die zwanzig Leute trafen sich bei schönstem Winterwetter zum Saisonstart der Familiengruppe im Schwarzwaldverein Sasbach/Obersasbach.

Sabine und Jürgen Zink hatten für heute eine Schlittenfahrt im heimischen Höhengebiet organisiert. Und um dem großen Trubel an der Schwarzwaldhochstraße zu entgehen sind wir von Sasbach aus gemeinsam zum Breitenbrunnen gefahren.

Wir, das waren Eltern, Großeltern und ganz viele Kinder und mit im Gepäck eine große Auswahl an Schlitten und Boborutschern. Der Jürgen war schon vorzeitig hochgefahren, um mit seinen Skiern die Piste zu präparieren, was bei den aktuellen Schneeverhältnissen wirklich erforderlich, dafür aber auch umso mühsamer war (staubtrockener, verwehter Schnee, an der Oberfläche angefroren).

Am Breitenbrunnen angekommen hatten wir die dort noch vorhandenen Parkplätze aufgefüllt und sind auch gleich schnurstracks zur Rodelpiste rübergelaufen.

Auf den Schlitten, fertig los. Schnell ging es dahin. Manche Erwachsene fielen auch schon nach den ersten Metern gleich vom Hocker. Ist halt auch nicht ganz so einfach, zu zweit auf einem so kleinen Holzschlitten, gell? Die Kinder waren da deutlich eleganter unterwegs, dabei wurde auch die eine oder andere Schanze souverän mitgenommen (Haltungsnote im Schnitt 18,5).

Und wieviele Möglichkeiten es da gibt sich auf dem Schnee fortzubewegen: Der klassische Holzschlitten, ein Holzschlitten mit Skiern, ein Aluschlitten in Leichtbauweise und bespannter Sitzfläche, Boborutscher klein, Boborutscher groß, Boborutscher gelb, Boborutscher rot, Boborutscher rund, Boborutscher ergonomisch, Schneebob rot, Schneebob schwarz und …. die ganz einfache Plastiktüte.

Entsprechend schnell – oder auch nicht – ging es dann nach unten. Unten heißt bis auf den Gegenhang hinauf oder einfach nur bis zur Senke am Ende der Piste. Aber die, die gar keine Gefahren kennen verschwanden im Wald, wo die rasante Fahrt aber auch mehr oder weniger abrupt gestoppt wurde. Ein leichter dumpfer Knall verkündete weit hörbar, dass die Fahrt zu Ende war.

Viel Freude hatten die drei Generationen heute. Schnell runter, langsamer wieder rauf. Und das ganze zigmal. Aber irgendwann, so nach knapp zwei Stunden Rodelspaß, nahm der Nachmittag in der selbstgebauten Schneebar bei Tee und Punsch, sowie allerlei Knabbereien dann doch sein Ende.

Es war bestimmt ein herrlicher Nachmittag im Schnee.

Und unten in Sasbach wieder angekommen war es … Genau. Diesiger und v.a. auch kälter als im sonnendurchfluteten Höhengebiet am Breitenbrunnen.

Stefan Kunner