Mitgliederversammlung 2017

Jubiläumsmitglieder geehrt: Vorsitzender Albert Bohnert mit Josef Striebel, Herbert Schnurr, Reinhard Roth, Thomas Fallert, Brigitte und Karl Gerber (von links), rechts Bezirksvorsitzender Markus Mackert.
18. März 2017
 
Arbeitseinsatz ist oft schweißtreibend
Schwarzwaldverein Sasbach setzt sich für Naturschutz und Wegebeschilderung ein
 
Ein dickes Lob gab es für den Schwarzwaldverein Sasbach bei seiner Mitgliederversammlung aus dem Mund von Markus Mackert (Baden-Baden), der zusammen mit Jürgen Höll (Bühlertal) die Doppelspitze des Bezirks „Hornisgrinde“ bildet: Der Sasbacher Wanderverein sei sicherlich der rührigste Verein im Bezirk. Zu verdanken sei dies vorwiegend dem agilen Duo der Vorsitzenden Albert Bohnert und Stefan Kunner und einem engagierten Team von Fachwarten. Mackert lobte auch die Arbeitseinsätze zugunsten des Naturschutzes, auch dabei hebe sich der Sasbacher Verein vorbildhaft hervor.
 
Es sei ein richtiges Fest gewesen, das ein positives Bild des Schwarzwaldvereins Sasbach hinterlassen habe, so erinnerte der Vorsitzende Albert Bohnert an die Festveranstaltung im vergangenen Jahr anlässlich des 40-jährigen Bestehens. Man versuche, immer wieder neue Aktivitäten anzubieten, zuletzt sei dies bei der generationsübergreifenden Wanderung mit Teilnehmern zwischen sechs und 75 Jahren der Fall gewesen.
 
Zwar sei man 2016 nicht ganz an das Rekordjahr 2015 herangekommen, doch seien immerhin 138 Wandertage (Vorjahr: 160) zu verzeichnen gewesen, die von 45 Wanderführern angeführt wurden. Dabei wurden zu Fuß, mit den Rädern und einmal sogar mit dem Boot 1 479 Kilometer zurückgelegt, schilderten Schriftführerin Brigitte Morbach und Wanderwart Bruno Müller.
 
Ein beachtliches Stück des Ortenauer Weinpfades sowie der Wanderweg zur Hornisgrinde hinauf obliege der Betreuung des Vereins, so Wegewart Martin Großmann. Dass dessen Arbeit zugunsten des Naturschutzes oft schweißtreibend sei, zeigte Naturschutzwart Klaus Madlinger. Die Maßnahmen gemeinsam mit der Naturschutz-AG der Heimschule Lender führten sogar zu einer Preisverleihung (der ABB berichtete).
 
In Vertretung für Bürgermeister Wolfgang Reinholz bedankte sich dessen Stellvertreter Wolfgang Hetzel für die vielseitige Arbeit des Schwarzwaldvereins und lobte besonders den Einsatz zugunsten der Wegebeschilderung sowie den Naturschutz. Dies sei auch ein Beitrag für das äußere Erscheinungsbild bei Touristen und Wanderern.
 
Die Vereinsführung ehrte mehrere Jubiläumsmitglieder, die sich im Jahr nach dessen Gründung in die Mitgliederliste eintrugen: Thomas Fallert, Karl und Brigitte Gerber, Mechthilde Graf, Franz-Josef und Karin Hauser, Gisela Hauser, Rudi und Lydia Hauser, Max und Gertrud Haux, Joachim Hörth, Anton Hug, Eleonore und Hans Ketterer, Gertrud Metzinger, Peter Müller, Reinhard Roth, Romeo Sauer, Margarete Roth, Edeltraud und Heinz Walter Schneider, Franz Schnurr, Helmut Schnurr, Herbert Schnurr, Josef Striebel sowie Günter und Christa Weisenbach. Ehrungen für 25-jährige Zugehörigkeit gab es für Klaus und Petra Emer, Gisela Frietsch und Elisabeth Schneider.
Das deutsche Wanderabzeichen in Gold erwanderte sich 2016 Brigitte Morbach, daneben gab es vier bronzene und fünf silberne Wanderabzeichen.
 
Walter Lang