Jahreshauptversammlung des Schwarzwaldvereins Sasbach

Mit diesem Vorstandsteam geht der Schwarzwaldverein Sasbach in die nächsten Wanderjahre: (v.li.): Karl Schnurr, Brigitte Morbach, Andrea Höfling, Claudia Wilhelm, Martin Großmann, Marina Mayer, Albert Bohnert, Klaus Madlinger und Bruno Müller.

Sasbach “Es ist beeindruckend, was beim Schwarzwaldverein Sasbach Jahr für Jahr geleistet wird”: dieses vom Vorsitzenden des Schwarzwaldvereins-Bezirksvorsitzenden Jürgen Höll (Bühlertal) ausgesprochene Kompliment konnten die Vereinsverantwortlichen des Wandervereins aus dem Lenderdorf aus höchstberufenem Mund entgegennehmen, die vorbildliche Arbeit in allen Fachbereichen sei auch beispielhaft für andere Vereine des Bezirks. Und auch der Vereinsvorsitzende Albert Bohnert selbst bestätigte aus seiner Sicht, dass es angenehm sei, einem erfolgreichen Verein vorzustehen, dessen attraktives Jahresprogramm bei den Mitgliedern gut ankomme. Im Rahmen der Mitgliederversammlung, die am Samstagabend im Saal des Gasthauses “Ochsen” stattfand, wurde das Vorstandsteam ergänzt, zudem wurden einige Jubiläumsmitglieder für langjährige Zugehörigkeit geehrt und ausgezeichnet.
“So ein Verein funktioniert durch die engagierte Mitarbeit der Mitglieder, die auch Freude dran hätten, das Leben in unserem Verein mitzugestalten”, so lobte Vereinschef Albert Bohnert nach den einleitenden Grußworten die Anwesenden, denn die Vorstandschaft alleine könne die vielfältigen Aufgaben, angefangen vom breiten Familienprogramm bis hin zu den Aktivitäten der Senioren nicht stemmen. Hervorgehoben wurde dabei das zweitägige Wanderfest auf der Metzenhalde, dem herrlichen Festplatz “zwischen Wald und Reben”: es sei mittlerweile eine feste Größe in der ganzen Gemeinde geworden und man arbeite daran, dieses noch attraktiver auszugestalten.
Aus dem letztjährigen Vereinsgeschehen hob Schriftführerin Brigitte Morbach einige herausragende Aktivitäten hervor, darunter die “GÜG”-Wanderungen: diese generationenübergreifenden Angebote sowohl für ganze junge Wanderer als auch für ältere Mitglieder seien gut angenommen worden. Gepflegt seien auch die Wanderfreundschaften zu den Wanderfreunden des Pfälzerwaldvereins aus Lachen-Speyerdorf und zum Vogesenclub aus Marmoutier worden, gerne werde man dies auch weiter fortsetzen. Und sowohl bei den “Deheimherum”-Wanderungen als auch bei den Touren in anderen Bundesländern wie in der Pfalz habe man manch Wissenswertes aus der Geschichte und auch über “Flora und Fauna” erfahren können. Wanderwart Bruno Müller hatte dieses Jahresgeschehen in übersichtlich gestalteter Statistik zusammengefasst: insgesamt sei der Sasbacher Schwarzwaldverein im vergangenen Wanderjahr 133 mal unterwegs gewesen, in allen Bereichen habe es gegenüber 2016 noch eine Steigerung gegeben. Erfreulich sei, dass sich nicht weniger als 43 Mitglieder als Wanderführer engagiert hätten. “Unter dem Strich” hätten die Fuß- und Radwanderer einschließlich Walking-Gruppe 1679 Kilometer zurückgelegt, die “Gesamtleistung aller Mitglieder” betrage 27892 zurückgelegte Wanderkilometer – weit mehr als der halbe Erdumfang, wie Wanderwart Bruno Müller anfügte.
In seinem Jahresrückblick wies Wegewart Martin Großmann darauf hin, dass der Verein nicht nur ein Teilstück des Ortenauer Weinpfades zu betreuen habe, sondern auch die Wanderwege der Gemeindegemarkung: dabei gelte es auch, die Beschilderung in Ordnung zu halten. Nicht zum ersten Mal musste er allerdings auch von Vandalismus in der “Laufer Gasse” berichten, mit Zeit- und Kostenaufwand müssten dann die Schilder wieder neu angebracht werden. In diesem Jahr wolle man im Ort zwei neue Wanderwege in Zusammenarbeit mit der Gemeindeverwaltung anlegen, zudem wünsche er sich, so Großmann abschließend, für die durchzuführenden Pflegemaßnahmen auch die Unterstützung aus den Reihen der Mitglieder. Naturschutzwart Klaus Madlinger informierte die Versammlung anschließend über durchgeführte Pflegemaßnahmen im Biotopbereich im “Keltebächel” und die aufwändige Aktion der Nistkastenreinig im Gemeindewald.
Protokollchefin Brigitte Morbach hob aus dem Jahresgeschehen der Seniorenabteilung einige Höhepunkte heraus, darunter den Jahresausflug ins Kirnbachtal, die Fahrt mit der Merkurbahn auf den Baden-Badener Hausberg und der Besuch der Chrysanthema in Lahr. Wie gewohnt seien die Vereinssenioren ungeachtet der jeweiligen Witterung an jedem zweiten Mittwoch unterwegs, um gemeinsam kleine Wanderungen oder ruhige Spaziergänge zu unternehmen – gemütliches Beisammensein inklusive.
Nahezu ausgeglichen sind die Einnahmen und Ausgaben im vergangenen Vereinsjahr, wie Kassierer Karl Schnurr informierte; die Vereinsfinanzen des rund 420 Mitglieder starken Wandervereins stehen ebenfalls “auf gesunden Beinen”: dies bestätigte auch Revisor Alois Armbruster, der zusammen mit Kurt Sehlinger als Kassenprüfer fungiert hatte. Die Entlastung durch Gemeinderat Bernhard Ringwald, der auch die Grüße von Bürgermeister Gregor Bühler übermittelte, erfolgte einstimmig.
Mit etwas geändertem Vorstandsteam geht Schwarzwaldverein in die Zukunft, wie die von Bernhard Ringwald geleiteten Wahlen ergaben: Für Stefan Kunner, der im Vorjahr das Amt des zweiten Vorsitzenden abgegeben hatte, wurde Claudia Wilhelm ins Gremium gewählt. Mit Dankesworten verabschiedet wurde auch Ilse Degen, die 16 Jahre lang die Seniorenabteilung leitete; Brigitte Morbach und Friedlinde Bartnick werden künftig diese Abteilung anführen. Neu geschaffen wurde das Amt des Familienwanderwarts, Achim Kaltenbach, unterstützt von Ehefrau Anja, wird dies künftig übernehmen. Neue Beisitzerin wurde Andrea Höfling, vakant blieb –wie schon zuvor- die Position eines Randwanderwarts. Bei allen anderen Vorstandspositionen gab es keine Veränderungen – der alte und neue Vorsitzende Albert Bohnert kann weiter auf sein bewährtes und engagiertes Mitarbeiterteam im Führungsgremium bauen.

                                                                                                                      Walter Lang