Nicolai Ketterer ist der neue Wanderkönig des Vereinsnachwuchses

Foto:
Unter den fleißigsten Nachwuchswanderern des Schwarzwaldvereins Sasbach ging Nicolai Ketterer (3.v.li.) als Wanderkönig 2018 hervor. Unser Bild zeigt die bei der Ehrung anwesenden Jungwanderer zusammen mit dem Vereinsvorsitzenden Albert Bohnert (re.).

Sasbach. Das ohnehin harmonisch-kameradschaftliche Klima beim Schwarzwaldverein Sasbach wurde am Sonntagnachmittag noch komplettiert durch einige heiter-besinnliche Stunden: Im Rahmen der vorweihnachtlichen Feier sorgten gemeinsam gesungene Weihnachtlieder mit Gitarrenbegleitung, brennende Kerzen und der geschmückte Weihnachtsbaum sowie eine hinreichende Menge Weihnachtsgebäck für stilvolle Atmosphäre. Vereinschef Albert Bohnert ging in der Gruppe der Vorsänger auch hier mit Engagement voran und fand die richtigen Töne bei den Adventsliedern. Im besonderen Fokus stand der Vereinsnachwuchs, dessen Fleiß bei den im rückliegenden Wanderjahr wie gewohnt separat gewürdigt wurde. Neben den entsprechenden Auszeichnungen gab es für alle Jungwanderer gut gefüllte Nikolaustüten.

Die Reflektion auf das Wanderjahr 2018 ging mit einem Vorausblick auf das kommende Wanderjahr einher: druckfrisch auf den Tischen lag  der Veranstaltungskalender für 2019. Rückblickend galten die ganz besonderen Dankesworte des Vereinsvorsitzenden vor allem den Wanderführern, die ihre Begleiter stets sicher durch die durchwanderte Natur brachten. In die Dankesworte eingeschlossen wurden die beiden Wanderwarte Marina Mayer und Bruno Müller, die souverän die Koordination aller Wandervorhaben bewältigten: was nach außen hin so selbstverständlich aussehe, basiere auf einer vielstündigen organisatorischen Arbeit. Herausgekommen sei, so der Vereinschef mit Blick auf die kommenden zwölf Monate, “ein Super-Wanderplan”, der zudem gewohntermaßen derart umfangreich sei, dass er allen Vereinsmitgliedern die passenden Wanderungen  anbieten könne. Wobei sich mittlerweile auch das generationenübergreifende Wanderangebot, das vom Vorschulalter bis ins hohe Lebensalter hinein alle Mitglieder anspricht, erfreulich gut angenommen wurde und mittlerweile im Wanderplan fest etabliert ist.

Einen lebhaften Impuls für die Belebung der Vereinsaktivitäten geht vom Angebot des Familienwanderns aus: Albert Bohnert lobte dabei besonders die Eheleute Anja und Achim Kaltenbach, die in dieser Hinsicht einen Großteil der organisatorischen Arbeiten bewältigten und auch künftighin dafür verantwortlich zeichnen. Über das gesamte Jahr verteilt steht das Familienwandern neun mal im Programm: Höhepunkt dabei ist sicherlich der viertägige Aufenthalt über Pfingsten (7. bis 10. Juni) in einer Jugendherberge im Breisgau. “Wandern und Geselligkeit unter einen Hut” bringt der Schwarzwaldverein auch in diesem Jahr wieder beim traditionellen Metzenhaldefest: dieses findet 2019 am letzten Mai-Wochenende (25. und 26.5.2019) statt.

Mit dem Hinweis, dass die Jugend die Zukunft des Vereins darstelle, wurden die eifrigsten Jungwanderer des Jahres geehrt und ausgezeichnet. Das bronzene Wanderabzeichen gab es für das Bruderpaar Neariah und Tobias Steiner, Alexandro Ott durfte das goldene Wanderabzeichen entgegennehmen. Die höchste Auszeichnung, das Goldene Wanderabzeichen mit Eichenlaub, gab es für die Geschwister Jakob und Hannah Kaltenbach und für Carsten Zink. Als höchste Punktzahl (54) erwanderte 2018 der junge Nicolai Ketterer, dem der Vorsitzende nicht nur das hochkarätigste Wanderabzeichen ansteckte, sondern ihm zugleich auch den Titel des “Wanderkönigs” verlieh.

“Sach- und Fachwissen” aus Land und Natur waren gefragt bei den Fragen aus Land und Natur, wobei sich Ex-Wanderwart Helmut Hauser den inoffiziellen Titel des “Quiz-Königs” sicherte – allerdings war ihm seine gleichnamige Verwandtschaft ganz knapp auf den Fersen. Bereichert wurde das nachmittägliche Geschehen durch einige Geschichten, die in die vorweihnachtliche Zeit passten. Zweimal wird der Schwarzwaldverein Sasbach im kommenden Jahr, wie man dem  Wanderplan entnehmen kann, “Besuch von auswärts” erhalten: am 14. April gibt es eine gemeinsame Wanderung mit den Wanderfreunden aus dem pfälzischen Lachen-Speyerdorf, wobei ein “Schnapsbrünnele-Weg” erwandert wird und drei Wochen später (5.5.)  gibt es ein Wiedersehen mit den Wanderfreunden aus der Partnergemeinde Marmoutier. Dabei führt die badisch-elsässische Doppelwanderung, geführt von den beiden Vorsitzenden Albert Bohnert und Claudia Wilhelm, über den “Saschwaller Panoramaweg”, der bei klarem Wetter ja auch Ausblicke bis hinein ins Nachbarland zulässt.

Text/Foto: LA