Bachbettwanderung

13. Juli 2008

Nachdem die Bachbettwanderung wegen schlechtem Wetter um 1 Woche vorschoben werden mußte, fanden sich am Sonntag den 13 Juli, 20 große und kleine Wanderer ein um die Murg auf eine ganz andere Art zu erwandern.
Erst noch ein wenig unsicher, mit fortschreitender Dauer jedoch immer flinker und gewandter sprang und kletterte die Gruppe über kleine und große Trittsteine und Felsen die manchmal schon Alpinen Charakter annahmen. So blieb es nicht aus das sich fast jeder Teilnehmer mehr oder weniger nasse Füße holte, was jedoch bei angenehmer Witterung niemanden störte.
Nach eineinhalb Stunden gab es eine ausgiebige Rast, bevor es wieder an den Ausgangspunkt zurück ging. Beeindruckt zeigten sich die Wanderer, darunter 14 Gäste, über die riesigen glatt geschwungenen Granitfelsen, die davon zeugen, dass die Murg bei entsprechendem Wetter zum reißenden Fluss werden kann. Nach knapp 3 Stunden Gehzeit, an der Einstiegsstelle angelangt, gönnten sich die mitgewanderten Jugendlichen ein erfrischendes Bad welches einige Teilnehmer zuvor schon ungewollt und in voller Wanderkleidung genossen hatten da sie den einen oder anderen Trittstein verfehlten oder das Gleichgewicht verloren.
Da jeder Ersatzkleidung dabei hatte trübte es die gute Laune nicht.
Zum Abschluss dankte der erste Vorsitzende Albert Bohnert der Familie Czasny für diese für alle neue und interessante Art des Wanderns.