Zweitageswanderung im Hochschwarzwald

28. bis 29. Oktober 2006

Wieder einmal war es soweit: Der Schwarzwaldverein Sasbach/Obersasbach startete mit über 30 Teilnehmern zur traditionellen zweitägigen Herbstwanderung in den Südschwarzwald. Abmarsch , gleich mit einem Panoramablick bis zu den Schweizer Alpen, war beim Russenkreuz in Oberschwärzenbach, dem höchstgelegenen Ortsteil von Titisee Neustadt. Auf aussichtsreichen Wanderwegen führte Wanderführer Helmut Hauser die Gruppe vorbei an der Hellewander Kapelle zum Ortsteil Margrutt. Dort erfuhr man vom Margrutthofbauern, dass der uralte Margrutthof im Januar diesen Jahres als Opfer einer Brandstiftung bis auf die Grundmauern abbrannte. Etwas nachdenklich wanderte man hinauf zum Hochberg, wo im dortigen Gasthaus Mittagsrast eingelegt wurde. Frisch gestärkt ging es alsbald dem Reitsattel mit seiner neuen, sehr schönen Kapelle entgegen. Auf Wunsch der zufällig anwesenden Miteigentümerin sang die Wandergruppe ein Marienlied. Der Weiterweg führte durch die Gemeinde Schollach, wo 1908 von Robert Winterhalder der erste Skilift erbaut und in Betrieb genommen wurde. Nachdem das freundliche, weite Hochtal mit seinen uralten Bauernhöfen durchwandert war, ging es hinauf nach Eisenbach und von dort über die aussichtsreiche Hochebene dem Ausgangs- und Endpunkt der Wanderung entgegen. Von hier aus fuhr man nach Langenordnach, wo man im Unteren Wirtshaus Quartier bezog.
Am anderen Morgen zeigte sich das Wetter nicht von seiner besten Seite. Nichtsdestotrotz wurden die Wanderstiefel geschnürt und von Waldau über die Glashöfe hinunter nach Glashütte marschiert. Leider verwehrte der dichte Nebel jeglichen Ausblick. Nach der Mittagsrast wanderte man am Ferndobelbach aufwärts, am Kaspershäusle vorbei, zur Fernhöhe. Übers Lachenhäusle erreichte man schließlich etwas durchnässt aber guter Dinge den Ausgangspunkt in Waldau. Von hier wurde die Rückfahrt nach Sasbach angetreten. Albert Bohnert, 2. Vorsitzender der Ortsgruppe bedankte sich beim Wanderführer für die erlebnisreichen und trotz zeitweilig nicht idealem Wanderwetter schönen Wandertage.