Radwanderung in der Südpfalz

2001

Der Schwarzwaldverein Sasbach/Obersasbach startete dieser Tage mit über 30 Teilnehmern unter Führung von Rudi Rapp und Heinz Ruschmann zu einer Radtour in die benachbarte Pfalz. Auf dem Programm stand der Queichtalradweg, der von Hauenstein nach Germersheim führt.
Schon früh am Morgen traf man sich in Sasbach, wo die Fahrräder verladen wurden. Mit dem Bus fuhr man bei strömendem Regen nach Hinterweidenthal, bekannt durch seine Fachwerkhäuser und den Teufelstisch. Dort begann die eigentliche Radtour, das Wetter war bestens, denn der Regen hatte inzwischen aufgehört.
Von Hinterweidenthal radelte man parallel zur B10 nach Hauenstein, wo man auf den eigentlichen Queichtalradweg stieß. Hauenstein ist bekannt durch die Schuhindustrie. Ende der 60iger Jahre gab es dort 35 Schuhfabriken. Die historische Tradition als einstmals „größtes Schuhdorf“ Deutschlands wird nachhaltig dokumentiert im Deutschen .
Schuhmuseum. Über Willgartswiesen und Rinnthal erreichte die Radwandergruppe schließlich Annweiler am Trifels.
Vom Sonnenberg grüßte die durch die Staufer ausgebaute ehemalige Kaiserburg Trifels. Der Radwanderweg jedoch führte direkt durch die historische Altstadt von Annweiler mit ihren romantischen und blumengeschmückten Fachwerkhäusern. Über Albersweiler und Siebeldingen erreichte man schließlich Landau. Landau ist die größte weinanbauende Gemeinde Deutschlands und seit einigen Jahren auch Universitätsstadt.
Von Landau führte der Weg dann weiter nach Offenbach a.d.Queich. Von nun an ging es größtenteils durch Laubwald, in dem der Sturmausläufer Willy seine Spuren hinterlassen hatte, musste doch ein ums andere mal um umgestürzte Bäume oder heruntergefallene Äste herumgefahren oder das Fahrrad gar darübergetragen werden. Aber schließlich erreichten alle Radler wohlbehalten Germersheim, wo der Bus schon zur Heimfahrt bereitstand. Nach einer kurzen Kaffeepause machte man sich auf den Heimweg. Auf der Rückfahrt nach Sasbach dankte Wanderwart Helmut Hauser dem Wanderführer und Organisator Rudi Rapp für die schöne und gelungene Radwanderung.