Fahrt ins Harmersbachtal und nach Wittichen

2000

Ein „schönes Stück Schwarzwald“ erlebten in dieser Woche Mitglieder der Seniorenabteilung des Schwarzwaldvereins Sasbach: Ein vollbesetzter Bus brachte die Ausflügler das Renchtal aufwärts und anschließend über den „Löcherbergwasen“ ins Harmersbachtal. Schon der erste Halt in Zoll am Harmersbach war ein Erlebnis, nützte doch der Großteil der Seniorenwanderer die Möglichkeit, in der dortigen Wallfahrtskirche „Maria zu den Ketten“ den festlichen Gottesdienst mitzufeiern. Die Weiterfahrt führte durch das Kinzigtal vorbei an Steinbach und durch Bollenbach nach Schnellingen, wo man sich eine ausgiebige Mittagsrast gönnte, ehe wieder der Bus bestiegen wurde, von dem aus man die Fahrt durch Haslach und Hausach genoss, ehe das Gefährt ins Wolfachtal einbog.
Die Klosterkirche in Wittichen war das nächste Ausflugsziel, deren Besichtigung man sich ebenso wenig nehmen ließ wie ein Besuch des angrenzenden Museums. Zurück in Schenkenzell, ging es dann hinein in das „Mein Kinzigtal“. Als besonderes Erlebnis galt der Marsch durch den langen Stollen unter dem Trinkwasserspeicher hindurch zum dortigen Aufbereitungsturm, der sich inmitten des Stausees befindet. Dort ging es hinauf auf die Aussichtsplattform des Turmes, konnte man doch gerade von dort aus die herrliche Rundsicht über die Stauseeanlage und die umliegenden Schwarzwaldhöhen genießen. Eine Filmvorführung über das Entstehen des Stausees vom Beginn 1978 bis zur Fertigstellung 1984 rundete den dortigen Besuch ab, ehe über Freudenstadt und die Kurorte Bad Peterstal und Bad Griesbach wieder die Heimfahrt angetreten wurde. In der „Sonne“ in Oberkirch schloss sich der Kreis der Wanderfahrt.