Kurzfristig über den Heimatpfad Kniebis

30. August 2015

Die Enttäuschung war zuerst recht groß, als die Familienwanderung am Barfußpfad Dornstetten mangels Interesse abgesagt werden musste. Doch ganz ausfallen sollte der Termin nicht, war doch heute perfektes Wanderwetter.

Kurzentschlossen haben wir die Wanderung an den Kniebis verlegt, um ein paar Meter mehr wandern zu können. Die bekannte Beschreibung des Weges versprach eine leichte, abwechslungsreiche Tour mit schönen Ausblicken, gut geeignet besonders auch für Kinder.

Gegen 10.30 Uhr am späten Vormittag sind wir vom Parkplatz am Besucherzentrum Kniebis, direkt an der Bundesstraße B 28, dem offiziellen Startpunkt des Rundweges los gelaufen. Nach rechts oder links? Egal, ist ja ein Rundweg. Wir haben uns für rechts herum entschieden, soll ja zumindest geodätisch positiv sein.

Was nun folgen sollte war, für mich persönlich, einer der schönsten Wanderwege, die ich je im Schwarzwald gelaufen bin. Im Nachhinein habe ich erfahren, dass es sich bei dem Heimatpfad um einen Premiumweg des Deutschen Wanderverbandes handelt, der im Jahr 2008 bei der Wahl „Deutschlands schönster Wanderweg“ auf dem dritten Platz landete. Ich selbst halte nicht sehr viel von solchen Wahlen, aber dieser Weg ist ein MUSS, eine absolute Empfehlung.

Nicht nur weil man viel Wissenswertes aus den Bereichen Geschichte, Biologie, Ökologie und Waldbewirtschaftung erfährt, sondern v.a. weil die Wegführung besonders schön und äußerst abwechslungsreich ist.

Eines der landschaftlichen Highlights ist bestimmt die Aussichtsplattform Ellbachseeblick. Sowohl die Plattform, als v.a. auch die Aussicht sind vom Allerfeinsten. Wunderschön zu laufende Wanderwege der unterschiedlichsten Art (z.B. Wurzelpfade und Hackschnitzelwege) oder das „Räuberwegle“ oder der „Alte Gleisweg“, im Ort die Klosterruine mit Kräutergarten, der „Alte Grenzweg“ zwischen Baden und Württemberg, die Abendwieshütte mit Grillplatz, die Rastmöglichkeit am „Handyzerstörer“ und und und….

Man möchte mit dem Schwärmen gar nicht aufhören. Tue ich aber doch, sonst habe ich 2016 nichts mehr zu schreiben, weil dann kommt der Heimatpfad Kniebis offiziell in unser (Familien)Wanderprogramm. Für unser 40 jähriges Jubiläum, dass wir im nächsten Jahr feiern, eine mehr als angemessene Wanderung.

Ach ja. Viele Bekannte hatten wir da unterwegs getroffen. Zuerst eine größere Wandergruppe aus Oberkirch, kurz darauf zwei Mitglieder aus unserem Verein, die wohl ähnlich begeistert waren oder hätten sie uns sonst heute schon ihre Teilnahme im nächsten Jahr zugesagt? Schließlich noch die Wanderfreunde der Ortsgruppe Baden-Baden.

Nach Mittag wurde es dann außerhalb des Waldes doch sehr heiß und unseren beiden Nachwuchswanderern ging dann langsam auch die Puste aus. Kein Problem, schließlich waren wir dann – nach knapp 4 Stunden Gehzeit, inkl. zahlreicher Ruhepausen – bald wieder zurück am inzwischen überfüllten Parkplatz am Besucherzentrum Kniebis.

Nichts wie weg von hier. Aber nicht direkt nach Hause, sondern noch nach Achern, um dort das obligatorische Abschluss-Eis zu schlecken.

Und die Kids hänn hit ä Bolle extra kriegt, des hänn si‘ sich verdient.

Also ich freue mich schon heute auf nächstes Jahr, wenn wir den Rundweg nochmals laufen. Dann vielleicht auch links herum.

Stefan Kunner

volle Distanz: 9992 m
Maximale Höhe: 940 m
Minimale Höhe: 859 m
Gesamtanstieg: 213 m
Gesamtabstieg: -213 m
Download