Geologischer Lehrpfad

Der geologische Lehrpfad beginnt am Parkplatz der Fa. Junghans an der Geißhaldenstraße und führt hinauf zur Burgruine Hohenschramberg, vorbei am Lauterbacher Wasserfall. Durch den Schloss­berg von Schram­berg geht ein Er­driss  – die Schram­ber­ger Haupt­ver­wer­fung. Ent­lang die­ser Span­nung in der Erd­krus­te ver­scho­ben sich die Ge­stei­ne ge­gen­ein­an­der. Zwei­mal führt der Lehr­pfad über den Riss. So sieht man heute am Weg, rechts und links und auf glei­cher Höhe un­ter­schied­li­che Ge­stei­ne aus ver­schie­de­nen Erd­zeit­al­tern. Auf dem Weg überquert man zwei Mal die sehenswerten Hauptverwerfungen von Schramberg.

14 Schau­ta­feln ent­lang des Geo­lo­gi­schen Lehr­pfads ent­schlüs­seln die Spu­ren der rund 300 Mil­lio­nen Jahre alten erd­ge­schicht­li­chen Ver­gan­gen­heit des Schwarz­walds.

Der Weg schlän­gelt sich auf 2,5 Ki­lo­me­tern zur Burg­rui­ne Ho­hen­schram­berg hin­auf (Höhenunterschied ca. 200 m). Zu­rück kann man auf dem Ve­ge­ta­ti­ons­kund­li­chen Pfad (1,5 Ki­lo­me­ter) wan­dern. Ein­keh­ren kann man im Gast­hof Burg­st­üb­le an der Burg­rui­ne.

Be­treut wird der Weg von den Na­tur­freun­den Schram­bergs. Auf ihrer Web­sei­te fin­den Sie auch die in­for­ma­ti­ven Ta­feln zur Erd­ge­schich­te und Ve­ge­ta­ti­on von Schram­berg.

Der vegetationskundliche Pfad

Die Geologie und die Pflanzenwelt stehen in engen Zusammenhang. So ist es sinnvoll, in einer Wanderung den vegetationskundlichen und den geologischen Pfad miteinander zu verbinden.

Der vegetationskundliche Pfad beginnt an der Endstation des geologischen Pfads auf der Burg Hohenschramberg und führt über den kürzeren Abstieg von der Burgruine zurück nach Schramberg (Gehzeit ca. 45 Min.).

Entlang des Pfads kann die außergewöhnliche Vielfältigkeit der unter Schutz stehenden Pflanzen- und Tierweltwelt bestaunt werden. Mit Hilfe der Schautafeln können die dramatischen Verwandlungen nachvollzogen werden, denen die Pflanzenwelt im letzten Jahrtausend unterworfen war.

Quellen:

Stadt Schramberg

Tourismus BW