Quelle: Flyer „Wandern und Natur Erleben“ – Bühler Rheinebene, Stadt Bühl

Ausgangspunkt des bequemen, ebenen Rundwanderweges durch das Waldgebiet „Abtsmoor“ ist der Waldparkplatz an der Landesstraße L 80 zwischen Sinzheim-Leiberstung und Rheinmünster-Schwarzach. Er liegt aus Richtung Leiberstung etwa 500 m nach dem Ortsende rechts der Straße an einem Waldweg.

Von dort überqueren wir die Asphaltstraße nach links und biegen rechts auf den Waldweg ab. Noch vor dem Damm des als Hochwasserrückhaltebeckens genutzten „Abtsmoors“ halten wir uns links und wandern am Damm entlang in südöstlicher Richtung.

Der Name „Abtsmoor“ steht in Beziehung zum nahen Kloster Schwarzach, von wo aus das Waldgebiet bewirtschaftet wurde. Die Endung –moor oder auch –muhr deutet auf nasse, überschwemmte bis moorige Standorte hin.

Unser Weg führt über die Dammkrone und knickt dahinter rechtswinklig nach Südwesten ab. Wir folgen ihm, bis bald, nachdem wir eine Schranke passiert haben, nach links ein gut ausgebauter Waldweg abzweigt. Dieser leitet uns stets geradeaus durch pappelreiche Wälder. Wir bleiben auf dem Hauptweg, der nach etwa 1000 m nach rechts abknickt. Geradeaus gelanden wir durch naturnahe Erlen-Eschenwälder mit einer dichten Strauchschicht aus Traubenkirsche. Hier blüht im Frühling auch der seltene Märzenbecher.

Nach ca. 250 m halten wir uns an einer Kreuzung leicht links, und vorbei an einer Gärtnerei erreichen wir schließlich den Waldrand.  Dort gehen wir rechts auf einen gepflasterten Fahrweg. Auf dem weiteren Weg haben wir über Felder hinweg nach Osten und Süden einen herrlichen Blick auf das Panorama des Nordschwarzwaldes. Wir überqueren den Sandbach-Flutkanal, der im Hochwasserfall überschüssige Wassermengen in das Rückhaltebecken ableitet.

Wir folgen dem Fahrweg am Waldrand entlang bis kurz vor den Ortsrand von Bühl-Oberbruch  und biegen dort rückwärtig rechts ab.

Dem Hauptweg folgend, biegen wir gleich wieder links und an der nächsten Möglichkeit rechts ab. Am Waldrand entlanggehend, kehren wir in das Abtsmoor zurück.

An einer Waldhütte beschreibt unser Weg eine Rechtskurve. An der nächsten Kreuzung gehen wir geradeaus weiter. Nach einer weiten Linkskurve gabelt sich der Wanderweg. Wir halten uns links und folgen dem in weiten Bögen nach Westen führenden Weg. Dabei durchwandern wir feuchte Erlen-Eschen- und auf einem kleinen Kiesrücken eher trockene, bis 100 Jahre alte Eichen-Buchenwälder. Diese zählen zu den schönsten Waldbeständen des Abtsmoors.

Nach einer längeren Geraden erreichen wir wiederum eine Kreuzung. Dort biegen wir rechts ab. Bald macht unser Weg einen leichten Rechtsknick. Danach überqueren wir mit dem Flutkanal einen der zahlreichen schilfbestandenen Gräben im Abtsmoor. Schließlich kehren wir, dem Hauptweg stest geradeaus folgend, über den Hochwasserdamm zum Ausgangspunkt zurück.

volle Distanz: 6301 m
Maximale Höhe: 134 m
Minimale Höhe: 123 m
Gesamtanstieg: 37 m
Gesamtabstieg: -37 m
Download