wegweiser01

Von Pforzheim nach Basel

Wappen_PF_BS

Westweg

Der Westweg wurde 1900 vom Schwarzwaldverein als erster Fernwanderweg angelegt.

Er ist mit rund 285 Kilometern auch der längste der drei Schwarzwald-Längswege. 2007 wurde er den Bedürfnissen moderner Wanderer angepasst, teilweise verlegt und zum Qualitätsweg „Wanderbares Deutschland“ umgestaltet.

Der Westweg zählt außerdem zu den „Top Trails of Germany“. Er beginnt in Pforzheim am Nordrand des Schwarzwaldes, gabelt sich am Titisee in eine westliche und eine östliche Route. Beide enden in Basel, wo die Länder Deutschland, Frankreich und Schweiz aufeinander treffen.

2014-08-31_190627Kurzbeschreibung

Der Westweg wurde im Jahr 1900 vom Schwarzwaldverein ausgeschildert und ist damit der älteste Fernwanderweg Deutschlands. Ab Pforzheim ersteigt der Westweg die Höhen zwischen Enz und Murg, durchquert das tiefeingeschnittene Murgtal und führt über die Grindenflächen des Nordschwarzwaldes mit Mummelsee und Hornisgrinde hinunter ins Kinzigtal. Nach steilem Anstieg berührt er die Europäische Wasserscheide zwischen Rhein und Donau.

Über den Titisee steigt er auf bis zum höchsten Schwarzwaldgipfel, dem Feldberg. Eine aussichtsreiche Höhenwanderung führt über den Belchen und durchs Markgräflerland nach Basel am Rheinknie, im schweizer-deutsch-französischen Dreiländereck.

Der Westweg ist mit einer roten Raute ausgeschildert.

2014-08-31_190542

Die Etappen im Überblick

Etappe 1: Pforzheim – Dobel (27,4 km)
Etappe 2: Dobel – Forbach (25,6 km)
Etappe 3: Forbach – Unterstmatt (19,7 km)
Etappe 4: Unterstmatt – Alexanderschanze (27,9 km)
Etappe 5: Alexanderschanze – Hark (17,2 km)
Etappe 6: Hark – Hausach (14 km)
Etappe 7: Hausach – Wilhelmshöhe (20,7 km)
Etappe 8: Wilhelmshöhe – Kalte Herberge (22,1 km)

Ab der Kalten Herberge gibt es eine westliche und eine östliche Variante in Richtung Basel.

Westliche Variante

Etappe 9_WEST: Kalte Herberge – Hinterzarten (25,9 km)
Etappe 10_WEST: Hinterzarten – Wiedener Eck (26,7 km)
Etappe 11_WEST: Wiedener Eck – Kandern (32,4 km)
Etappe 12_WEST: Kandern –  Basel (26,5 km)

Östliche Variante

Etappe 9_OST: Kalte Herberge – Feldberg-Bärental (27 km)
Etappe 10_OST: Feldberg-Bärental-Weißenbachsattel (25 km)
Etappe 11_OST: Weißenbachsattel-Schweigmatt (18,3 km)
Etappe 12_OST: Schweigmatt-Degerfelden (27,8 km)
Etappe 13_OST: Degerfelden-Basel (16,7 km)

Infomaterial

Im Shop des Schwarzwaldvereins erhalten Sie Bücher und Wanderkarten vom Westweg.

Weitere Informationen, auch bzgl. Übernachtungsmöglichkeiten, erhalten Sie bei der Schwarzwald Tourismusinfo.

Der Westweg aus der Sicht eines Künstlers: Westweg Tagebuch von Moorbirke.

Weiterführende Informationen

Der Westweg zwischen Pforzheim und Basel gilt seit weit über 100 Jahren als Aushängeschild des Wanderns im Schwarzwald.

Als erster Höhenweg im Jahr 1900 durch den Schwarzwaldverein (damals noch „Badischer Schwarzwaldverein“) erschlossen, steht er auch heute als populäre Nord-Süd-Achse durch die schönsten Landschaften des Schwarzwaldes für das „Wandererlebnis Schwarzwald“ schlechthin.

Zu Beginn des vorigen Jahrhunderts war die Ausmarkierung des Westweges ein ehrgeiziges Projekt mit dem Ziel, den Schwarzwald für Wanderer und damit auch für den Tourismus zu erschließen.

Heute begeistert der Westweg mit seiner teils recht anspruchsvollen Streckenführung durch die abwechslungsreiche Natur- und Kulturlandschaft des Schwarzwaldes noch immer die Wanderer.

Der mit der roten Raute markierte Höhenweg folgt auf knapp 285 Kilometern im wesentlichen dem Hauptkamm des Schwarzwaldes. Er berührt die höchsten Gipfel wie Hornisgrinde, Schliffkopf, Brend, Feldberg, Herzogenhorn, Belchen und Blauen und bietet fantastische Aussichten, im südlichen Teil bis zu den schneebedeckten Alpengipfeln. Ab Titisee führt er in zwei Varianten südwärts Richtung Basel.

Im Jahr 2000 beging der Schwarzwaldverein mit einer Wanderausstellung und zahlreichen Veranstaltungen das 100jährige Jubiläum des Westweges.

2004 riefen der Schwarzwaldverein, der Schwarzwaldtourismus und zahlreiche Anrainergemeinden die „Qualitätsoffensive Westweg“ ins Leben. Wichtiges Etappenziel war die Auszeichnung mit dem Prädikat „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“, die der Höhenweg im Jahr 2006 als erste baden-württembergische Wanderroute erhielt.

Auch heute wird der Westweg gepflegt, geplant und optimiert durch die ehrenamtlichen Wegewarte des Schwarzwaldvereins, koordiniert durch die Hauptwegewarte und das Wegereferat des Hauptvereins in Freiburg.