Wegeschilder

Die vom Schwarzwaldverein im Jahr 2000 entwickelte Markierungs- und Beschilderungssystematik der Wanderwege gilt einheitlich für den gesamten Schwarzwald.

Ziele des einheitlichen Wegesystems

  • Sichere Lenkung des Wanderers
  • Gemeindeübergreifendes Wanderwegenetz
  • Möglichkeit zur individuellen Tourengestaltung für den Wanderer
  • Stärkung der Wanderregion Schwarzwald

Basis ist ein Wanderwegenetz, das alle wichtigen Wanderziele und Ausgangspunkte miteinander verbindet. An jeder Kreuzung markierter Wanderwege stehen Wegweiser. Für jede Richtung findet der Wanderer mindestens ein Wegweiserblatt mit Zielen und Entfernungsangaben.

Zwischen zwei Wegweiserstandorten leiten den Wanderer Markierungen in der Regel mit nur einem Zeichen, nämlich dem, das der Wegweiser der eingeschlagenen Richtung ausweist. Das ist in vielen Fällen die gelbe Raute der örtlichen Wanderwege. Verläuft im ausgewählten Abschnitt zum Beispiel ein Fernwanderweg auf dem Wegenetz, ist nur dessen Sysmbol markiert.

Der Schwarzwaldverein realisiert seit dem Jahre 2000 die neue Ausschilderung gemeinsam mit den Gemeinden und den Naturparken Südschwarzwald und Schwarzwald Mitte/Nord.

Faltblatt „Auf den Wegen des Schwarzwaldvereins“

Von Fern bis Nah – die Kategorien der Wanderwege

Das Wegenetz des Schwarzwaldvereins kennt drei Wegekategorien, die jeweils mit unterschiedlichen Zeichen markiert sind: Fernwanderwege, regionale Wege und örtliche Wege.

1. Fernwanderwege wie der Westweg, Mittelweg oder Querweg Freiburg-Bodensee, sind durchgängig mit einem eigenen Zeichen markiert.
Beispiele:

  • Westweg (rote Raute)
  • Ostweg (rot-schwarze Raute)
  • Querweg Freiburg-Bodensee (rot-weiße Raute auf gelbem Grund)

3Rauten2. Regionale Wanderwege ergänzen das Netz der Fernwanderwege, sie verbinden bekannte Orte und Landschaften. Regionale Wanderwege sind durch die blaue Raute gekennzeichnet.

blaueRaute

3. Örtliche Wanderwege binden örtliche Wanderziele und Ausgangspunkte in das Wanderwegenetz ein. Sie sind mit der gelben Raute markiert.

gelbeRaute

Das Markierungszeichen leitet den Wanderer sicher von einem Wegweiser zum nächsten. Jede Wegstrecke im Wegenetz, egal ob Fernweg oder örtlicher Wanderweg, wird mit einem einheitlichen Zeichen markiert.

Herausragendes Kennzeichen der Wegemarkierung sind die freistehenden Wegweiser und die farbigen Wegzeichen (Rauten) die auf den Strecken zwischen den Wegweisern die Wanderer sicher leiten.

Auf den Wanderkarten des Landesvermessungsamtes sind die Standorte der Wegweiser durch gelbe Fähnchen markiert, die Namen der Standorte sind eingedruckt.
Die Wegweiser sind an allen Kreuzungen und Verzweigungen der markierten Wanderwege angebracht.

Die Grafik unten erläutert die informationen auf den Wegweiserblättern. Diese Systematik lässt zusammen mit der Wanderkarte die eindeutige Erkennung des Standortes sowie der weiteren Wegführung zu.

Streckenkontrollen der Ortsgruppe Sasbach/Obersasbach

Unsere Ortsgruppe ist für die Instandhaltung eines knapp 50 km langen Wegenetzes in Sasbach und Obersasbach zuständig. Die Wege werden von verschiedenen Mitgliedern zweimal im Jahr ehrenamtlich kontrolliert.

Wir kontrollieren

  • die örtlichen Wanderwege (gelbe Raute)
  • den Zugangsweg Sasbach-Westweg (blaue Raute)
  • alte Wanderwege (Fußwege ohne Beschilderung)

Hauptaufgaben bei unseren Kontrollgängen

  • Prüfung der Wegweiser auf Vollständigkeit
  • Reinigen verschmutzter Wegweiser
  • Ersetzen von zerstörten bzw. gestohlenen Wegweisern
  • Instandhaltung Wanderwege
  • Zurückschneiden der Vegetation, wo Wegweiser oder Wege zuwachsen

Wenn auch Sie Interesse haben an der Instandhaltung unserer Wanderwege mitzuwirken, dann schreiben Sie uns eine Nachricht. Wir sind über jede helfende Hand dankbar.