„Der Stern am Autohimmel“ Werksführung Mercedes Rastatt

Am 15.02.2019 haben sich 49 Teilnehmer der Ortsgruppe des Schwarzwaldvereins Sasbach-Obersasbach und einigen  Gästen  
mit dem Bus ab Sasbach Lenderschule über Bühl-Baden-Baden-Steinbach  auf den Weg gemacht um die Produktionstätten des Mercedes PKW Werkes in Rastatt  zu besichtigen.
Auf der Anfahrt nach Rastatt hat unser Tourguide Roland einiges über die Geschichte des Murgtals sowie über Rad,-und Wandertouren  und den diversen Mercedesstätten im Murgtal von Gaggenau über Rotenfels-Kuppenheim- Rastatt und den
Mercedes Stern sowie über die Industrieversionen 1.0,2.0,3.0,4.0 vorgestellt.
Als weiteres durften sich alle Teilnehmer über eine kleine Begrüßung des Schwarzwaldvereins nach dem Valentinstag  erfreuen.
Es war ein wunderschöner sonniger Freitag und Herr Sommer Busfahrer der  Fa.Faller fuhr uns direkt an die Zugangsbrücke des Kundencentereinganges des Mercedes Werkes.
Da wir rechtzeitg vorort eintraffen, hatten wir genügend Zeit im Kundencenter uns vor der Werksführung umzuschauen.
Auf der Brücke gab es einen Mercedes Oldie und ein Formel 1 Rennwagen zu bestaunen.
Als weiteres konnte man die Neuwagenselbstabholung (ca.20%) durch Kunden beobachten.
Im Untergeschoß konnten wir einen Orginal KUKA Schweissroboter in Augenschein nehmen sowie Fotos von uns erstellen lassen und Fahrzeuge der heutigen Produktion bestaunen.
Am Empfang wurden wir dann von der Mercedes Werksführung herzlich empfangen.
Erst mal musste alles in Schließfächer verstaut werden da im Produktionswerk festgelegte Firmenregeln gelten.
Zur Begrüßung gab es einen 7 Minuten Einführungsfilm zu Mercedes Leitlinien und Ziele.
Mit dem Bus ging es nun über das Werksgelände mit Blicke auf verschiedene Gebäude und Einrichtungen und Förderstrassen
vorbei an der Werksfeuerwehr und dem Werksrettungsdienst direkt in die Rohbauproduktionshalle.
Im Rohbau wurden aus einzelnen Blechteilen die überwiegend aus dem weltweit modernsten Presswerk in Kuppenheim (4.0) angeliefert werden in vielen einzelnen Schritten mit sehr vielen Robotern Teile zusammengebaut, verklebt und verschweißt.

Beschäftigt sind im Mercedes Werk Rastatt ca.6500 Mitarbeiter deren Arbeitsaufgaben darin bestehen, dass alle Roboter zusammenarbeiten und überall die einzelnen Materialteile zur Abholung durch die Roboter verfügbar sind.
Es ist schon ein Erlebnis von den Brücken über den Produktionstätten zuzuschauen wie ein Fahrzeug (Auto) hergestellt und aus Einzelteile zusammengebaut wird.
Nach dem Rohbau brachte uns der Bus in die Halle der Endmontagen.
Auch hier waren wir auf Brücken unterwegs und konnten die einzelnen Schritte der Mitarbeiter und Roboter  bis zur Hochzeit (Motoreinbau) verfolgen.
Es gab auf dem Weg immer wieder Detail,s direkt zum betrachten die uns durch die Werksführung detailliert gezeigt und erklärt wurden.
So konnten wir auch den ersten Fahrzeugmotorstart nach dem Fahrzeugzusammenbau optisch wahrnehmen.
Die komplette Durchlaufzeit zur Herstellung eines Fahrzeuges (A-Klasse-B-Klasse-GLA) vom Rohbau bis es mit den eigenen Rädern auf dem Hallenboden ankommt beträgt ca.24 Stunden.
Alle 90 Sekunden verlässt ein Fahrzeug das Band,dass sind in der Stunde ca.40 Fahrzeuge auf jeder Fertigungslinie innerhalb der Perlenkettenfertigung.
Nach 1,75 Stunden war die Werksführung bei Mercedes „Der Stern am Autohimmel“ beendet und wir konnten uns nur herzlich bei der Mitarbeiterin und den Kollegen von Mercedes bedanken.

Unseren Tagesausklang konnten wir mit Gespächen,Essen und Trinken im Hopfenschlingel in Rastatt beenden und der Bus brachte alle Teilnehmer frohgelaunt an die Ausgangorte zurück.
MFG
Roland Mast